Liebe Cross-Freunde,

der Deutsche Cross-Cup, eine deutschlandweite Crosslauf-Serie mit vier Wertungsrennen, feierte im Rahmen des traditionellen Olympia-Alm-Cross am 23.10.2022 im Olympia-Gelände einen rundum gelungenen Auftakt. Bei sommerlichen Temperaturen vor einer spektakulären Kulisse mit Alpenpanorama und Stadtsilhouette, stellten sich über 500 Starter aus 17 Nationen der Herausforderung.

Veranstaltungs-Chef Wolfgang Stengel zeigte sich hochzufrieden, zumal Corona immer noch ein Thema ist. Erstes Rennen war wie immer der schon legendäre Barfuß-Lauf, auf der vom Morgentau noch kalten Wiese durchaus ein Härtetest. Am Start u. a. der Erfinder Stefan Gruber, orthopädischer Schuhmacher aus Marktoberdorf, der mit 80 Jahren älteste Starter Otmar Nejtek und Grünen-Stadtrat Florian Schönemann, der den Lauf in elegantem Stil souverän gewann – alle drei übrigens regional echt in Lederhosen.

Die Ruhe vor dem Start


Ein besonderer Bewerb ist auch immer der „Zwergerllauf“, das Rennen der unter 8-jährigen. Unglaublich, mit welcher Begeisterung die Kinder am Start mit „den Hufen scharren“ und wie von der Sehne geschnellt losdonnern – wobei die meisten allerdings spätestens nach 100 m schon deutlich ruhiger werden. Hier siegte über die 600 m-Stecke bei den Mädchen Nura Al-Sultan, die Tochter des Hawaii-Ironman-Siegers Faris Al-Sultan und bei den Buben Max Stangl vom TV Emmering.

In den 2 Läufen der Jugendklassen von der U10 bis zur U18 freute sich der Ausrichter über fast 200 Teilnehmer. Dabei siegte bei den Jungs der U16 überlegen Alexander Kämpf, eine der großen Münchner Nachwuchshoffnungen über die Langstrecken, der erst kürzlich im Halbmarathon eine Zeit von 1:13 hinlegte.

In der U20, die bereits zur Cup-Wertung zählt, siegte bei den Männern Jonas Kulgemeyer vom Osnabrücker TB und bei den Frauen Linda Meier vom LAC Passau. Absoluter Höhepunkt aber war auch diesmal der Elitelauf über 6 Runden mit gesamt 6.600 m unter hochkarätiger internationaler und insbesondere deutscher Beteiligung. Darunter mit Hanna Klein, Alina Reh, Maximilian Thorwirth und Thorben Dietz Athleten von internationaler Klasse und Teilnehmer bei Europa- und Weltmeisterschaften.

Hanna Klein geht in die nächste Runde

Bei den Damen schlug Hanna Klein vom LAV Stadtwerke Tübingen vom Start weg ein hohes Tempo an und Alina Reh vom SCC Berlin folgte mit wenigen Sekunden Abstand. Zunächst sah es so aus, als würde Reh zur Mitte des Rennens hin aufschließen und es zu einem Zweikampf der beiden kommen. Ab Runde 4 aber baute Klein ihren Vorsprung kontinuierlich aus und siegte schließlich relativ deutlich mit 22:36 Min. vor Alina Reh mit 22:58 und Carolin Kirtzel aus Bremen mit 23:44 Min.

Bei den Männern war nur in der 1. Runde noch ein mehrköpfiges Feld zusammen, dann aber zeigte Maximilian Thorwirth, Düsseldorf, seine Klasse, zog davon und ließ in den folgenden 5 Runden nichts mehr anbrennen. Er vergrößerte seinen Vorsprung auf Thorben Dietz vom SSV Ulm von Runde zu Runde und der seinerseits auf eine dreiköpfige Verfolgergruppe. Thorwirth siegte schließlich klar in 20:59 Min. vor Dietz in 21:36 und Luk Jäger aus Penzberg in 21:45, der sich im Spurt hauchdünn vor dem zeitgleichen Hiob Gebisso von den Stadtwerken München durchsetzen konnte.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung traditionell mit dem sog. „Hauptlauf“, dem Lauf mit der längsten Strecke von 8.800 m und mit 163 Startern den meisten Teilnehmern quasi als Jedermannslauf. Den gewann bei den Männern überlegen Georgios Pournaras vor Michel Nouguier und bei den Frauen Emi Dixon von Willpower London vor Ewelina Brzezina aus Polen und Anna Weinhardt, die erst vor 2 Wochen den Ironman von Hawaii gefinischt hatte – und Otmar Nejtek, der Oldie mit Lederhose, war hier gleich zum zweiten Mal am Start.

Otmar Nejtek (109) beim Hauptlauf

Das Resümee der Cross-Cup Premiere und überhaupt der Veranstaltung ist ausgesprochen positiv. Sowohl die „Stars“ als auch die „normalen“ Starter zeigten sich durchweg begeistert von der Strecke, von der Organisation, aber auch von den zahlreichen Siegerpreisen, u. a. Lebkuchen in Barfuß-Form.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, allen Sponsoren und Unterstützern, allen Helfern und Beteiligten, die den Münchner Olympia Crosslauf möglich gemacht haben!

Sportliche Grüße
Euer Organisations-Team

Kategorien: Rückblende